Die glorreichen Sieben – Leysin 2017

Früh ging es los zum alljährlichen Turnier nach Leysin. Bereits um 06.45 fuhr der Tourbus los, um eine Handvoll Oldtimers rechtzeitig zum ersten Spiel im Waadtland abzuliefern. Durch einige Ausfälle und ein gleichzeitig stattfindendes Heimspiel versammelten sich gerade mal 7 Feldspieler zum Eröffnungsspiel auf dem Eis in Leysin, wobei nur 5 davon „echte“ Oldtimers waren.

Ken Noguchi und Max Honegger mussten uns, wie so oft bei Anlässen in der französischen Schweiz, unter die Arme greifen und die Oldies waren selten so froh um die willkommene Unterstützung. Herzlichen Dank,  Ken & Max.

 

Die 35-Minuten Spiele in der dünnen Luft haben es jeweils in sich und es war klar, dass man hier nur mit einer geschickten Strategie und kluger Einteilung der Kräfte über die Runden kommen würde. Deshalb entschied sich Teamchef Hoschti spontan dazu, sein Zelt auf der rechten Spielfeldhälfte aufzuschlagen und im Schnitt 32 Minuten pro Spiel auf dem Eis zu verbringen. Dies gab den restlichen Stürmern Gelegenheit sich auf einen halbwegs normalen Wechselrythmus zu konzentrieren und das Tempo entsprechend hoch zu halten. Herzlichen Dank, Hoschti.

 

Nachdem Erich „Richu“ Zwahlen – ein weiterer Teilzeit-Basler – sein Mittagessen beendet hatte, entschloss auch er sich für die beiden letzten Spiele als dritter Verteidiger etwas Berner Ruhe ins Spiel zu bringen. Die Chance wiedermal ein Turnier zu gewinnen hat wohl letztendlich auch ihn überzeugt, kurzfristig das Basler Trickot überzustreifen. Herlichen Dank, Richu.

 

Auch im Sturm lief es einwandfrei und 25 Tore in 4 Spielen sprechen eine klare Sprache. Finn aus der Statistikabteilung hatte einiges zu tun und kam bei der Siegerehrung leider nicht mehr dazu eine legendäre 4-4-0-4 Bilanz zu würdigen. Einige weniger bescheidene Spieler behaupteten nach dem Turnier sogar, sie hätten „ein Bein hochgebunden“ und „die Handbremse angezogen“ um überhaupt wieder eine Einladung zu erhalten. Wir werden diese etwas überheblichen Aussagen mal als „Lockeroom Talk“ durchgehen lassen.

 

Hervorzuheben ist dieses Jahr auf jeden Fall noch die erstklassige Leistung des Torhüters Ralph „Siebli“ Sigstein, der ein ungewöhnlich souveränes Turnier spielte und auf das Eierlegen der Vorjahre gänzlich verzichtete. Herzlichen Dank, Sibli

 

RESULATE

Trotz einiger starken Mannschaften mit hochkarätigen Namen wie Patrick Howald und Mario Rottaris, hatten die Oldies einen guten Start und konnten die ersten zwei Spiele relativ deutlich gewinnen. Erst im dritten Spiel gegen Bern 96 liessen die Kräfte bei einigen Spielern etwas nach und man erkämpfte sich ein knappes, aber wichtiges Unentschieden. Mit viel Siegeswillen und einige Nikotin-Kaugummis später, brachte man das schnelle Hockey der ersten beiden Begegnungen wieder aufs Eis und errang den Turniersieg gegen den EHC Burgdorf im Entscheidungsspiel . GRATULATION!

 

R/B Bern   –   Bern 96    1 : 3
Lyss   –   Burgdorf          3 : 5
R/B Bern   Basel            3 : 6
Bern 96   –   Burgdorf    1 : 2
Basel   –   Lyss              9 : 2
R/B Bern   –  Burgdorf   0 : 2
Basel   – Bern 96          2 : 2
R/B Bern   –   Lyss        5 : 0
Basel   –   Burgdorf       8 : 5
Bern 96   –   Lyss          3 : 3

 

1. Basel        10 Pt   Tore   25 : 12
2. Burgdorf      9 Pt                 14 : 12
3. Bern 96        5 Pt                   9 :  8
4. R/B Bern     3 Pt                  4 : 16
5. Lyss               1 Pt                  8 : 22

 

 

Wir bedanken uns auch bei den Gastgebern für die Organisation und das gemütliche Abendprogramm und hoffen im nächsten Jahr ebenfalls wieder von der Partie zu sein. Ausserdem sind alle Teilnehmer des Ausflugs schon äusserst gespannt darauf zu erfahren, wie sich die Heim-Mannschaft gegen Egger Worb geschlagen hat….